2016, Theaterproduktion 8. Jhg.: Ein neues Land 14.01.-28.01.2016


Was hat es mit diesen sonderbaren Tieren auf sich?

Ich finde die Vorstellung reizvoll, dass da schon ein Geschöpf im Haus wohnt, als eine Art Wächter, zu dem man einfach dazu zieht. "Ein neues Land" ist eine utopische Stadt, die die Natur nicht ausschließt. Die Kreaturen, die schon vorher da waren, bleiben erhalten. Alles lebt miteinander, muss sich nicht gegenseitig verdrängen oder ausrotten.“

Shaun Tan in der taz, 21.10.2009

 

Ein neues Land

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.3 beschäftigten sich 9 Tage lang mit der Graphic Novel „Ein neues Land“ von Shaun Tan.

Ausgangspunkt waren zwei dreistündige Workshops im Jüdischen Museum Berlin, die von je einer Hälfte der Klasse besucht wurden. Im Anschluss daran erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Theaterwerkstatt, die am Ende für die Zuschauer geöffnet wurde, eine performative und interaktive Führung durch das Bühnenbild. Es erzählte unterschiedliche Facetten von Fluchterfahrungen.


Die Schülerinnen und Schüler entwerfen gemeinsam den Theaterraum und das szenische Material, indem sie sich assoziativ mit den Bildern und Geschichten der Graphic Novel sowie deren Umsetzungsmöglichkeiten beschäftigten und dabei in die Themen Auswanderung, Flucht, Einwanderung, Fremdsein eintauchten.

Unterstützt wurden sie dabei von ihrer Lehrerin Christine Jaeger und ihrem Lehrer Hannes Hauenschild sowie von Anja Scheffer (Regisseurin), Susanne Grziwa (Assistenz) und Hendrik Scheel (Bühnenbildner).

 
Wir haben 76 Gäste online