Jaffa/Berlin: Stand up for your rights

Discrimination in our societies and counterstrategies

 



Seit September 2011 beschäftigen sich 20 Jugendliche im Rahmen ihres Wahlpflichtkurses Menschenrechte mit ihrer Herkunft, mit Diskriminierung, der Entstehung von Antisemitismus und dem Nahostkonflikt. Bisheriger Höhepunkt für elf Jugendliche dieses Kurses war eine neuntägige Bildungs- und Begegnungsreise nach Israel und ins Westjordanland im Mai 2012. In Jaffa trafen sie ihre Partnergruppe der jüdisch-palästinensischen Jugendorganisation „Sadaka Reut“. Sadaka und Reut bedeutet „Freundschaft“ auf Hebräisch und auf Arabisch. Mit den jüdischen und arabischen Israelis sowie den Palästinensern ging es in dem viertägigen Seminar ebenfalls um Herkunft und Diskriminierung. Ideen für Strategien gegen Diskriminierung in beiden Gesellschaften sollen während der einwöchigen Rückbegegnung der beiden Gruppen Ende August in Berlin entwickelt werden.

Das Projekt wird gefördert im Programm EUROPEANS FOR PEACE

der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft".                


Unterstützt wird das Projekt von



 Israelreise im Mai 2012

 
Wir haben 115 Gäste online